Die Ev.- Luth. Kirche St. Marien zu Wickershain

Informationen zur Marienkirche Wickershain

Altar der Marienkirche vor der Innensanierung 1999/2000

Der Altar der Marienkirche Wickershain, vor der Sanierung 1996


Die Marienkirche Wickershain

(von Kirchner Ralf Niemann, Geithain)

 

Nähert man sich von Süden, Westen oder Osten der Stadt Geithain, so sieht man schon von weiter Entfernung einen eigenwilligen und unverwechselbaren Kirchenbau, der die Stadtsilliotiette überragt und das typische Bild Geithains mit prägt.

Es ist die vom Geithainer Ortsteil Wickershain genutzte Pfarrkirche St. Marien - eine der schönsten Dorfkirchen Sachsens.

Ihre Baugeschichte geht auf ganz unterschiedliche Zeiten zurück, die alle ihre Spuren hinterlassen haben und heute die Besonderheit des Baukörpers ausmachen.Marienkirche Wickershain vor dem Bau von 1995

 

 

 

Sie tragen folgende Inschriften:

 

 

 

1. Gott. allein. die. Ehre. Lob. Ehr. Preis. und. Dank. mit. hellem. Klang. sey. unserm Gott. in Ewigkeit. C.V. Goss mich Meister Martin Heintze in Leipzig 1752

 

 

2. Gott. allein. die. Ehre. Allein stark. und. maechtig ist. unser. Gott. in. Ewigkeit. C.V. Goss mich Meister Martin Heintze in Leipzig 1752

 


Kreuzrippengewölbe im Turm der Marienkirche Wickershain, 1996

Kreuzrippengewölbe im Turm der Marienkirche Wickershain, 1996

 

Engel über dem Sakarmentshäuschen, 1997

Engel über dem Sakarmentshäuschen, 1997

 


 

Bild Wickershainer Kirche

Die Marienkirche Wickershain

(Zeichnung von Johannes Möller, 1998)  

 


[Startseite]  [aktuell]  [Gemeindeblättchen]  [Jugendarbeit]  [Baugeschehen]  [Friedhöfe]  [Internes]  [Links]  [Forum]  [Gästebuch]  [eMail] 


(Erstellt am 8. Dezember 2000 von Pfarrer Johannes Möller, Syhra - letzte Änderung am 4. Januar 2001)